#auszeitadvent Türchen Nr. 17

Fantasiereise mit Klang „Gezeiten der Gelassenheit“

Kim Kassandra Schmid

Foto: Christian Hell

*(K)= optional: ein Klang mit einer Klangschale

Begebe dich in eine angenehme Position (Rückenlage/ Seitlage).

Mache dir erstmal ganz in Ruhe bewusst, dass es nichts zu tun gibt und du nun die Zeit hast zu entspannen. Ganz für Dich. Du musst nirgendwo hin hingehen. Du darfst einfach sein. (K) Du bist eingeladen deinem Körper eine erholsame Auszeit zu schenken. Schenke deiner Atmung nun Aufmerksamkeit. Bemerke wie du mit jeder weiteren Ausatmung mehr und mehr loslassen kannst. Versuche dir Zeit zu lassen. (K)

Lasse es nun zu deiner Lieblingsbeschäftigung werden
…die Zeit einfach vergehen zu lassen
…dir Zeit zu nehmen
…Zeit zu haben
…die Zeit loszulassen
…Außerhalb der Zeit zu sein. (K)

Deine Muskulatur entspannt sich. Du wirst ruhiger. Immer ruhiger. Du sinkst tiefer, immer entspannter in die Erde. Du wirst getragen. Du wirst gehalten (K).

Lasse den Körper sich nun ganz entspannt und regungslos erholen. Du begibst dich auf eine Reise in deine Fantasie.

Vor deinem inneren Auge wird ein weitläufiger Strand sichtbar. Du siehst die Polarlichter am Himmel – die Aurora. Du siehst die Sonne am Himmel. Du siehst die Dämmerung. Und auch der Mond ist bereits leuchtend am Himmel zu sehen. In Welchen Farben zeigt sich der Himmel deiner Seele? (K)

Nach und nach nimmst du mehr die Umgebung wahr. Du bemerkst Dünen hinter dir. Die Dünen in denen am Morgen viele Besucher sitzen, sind jetzt menschenleer. Was siehst du an deinem Strand? Gräser, Bäume, Steine, Felsen? (K) Du spürst eine wärmende, reinigende Brise auf deinem Gesicht, auf deiner Haut.

Du wanderst langsam den Strand hinunter Richtung Meer. Du bemerkst ein kleines Häschen, das ganz entspannt, gelassen im Sand sitzt und auf den weiten Ozean schaut. Das Häschen, sonst so hektisch und aktiv, scheint gerade gelassen und friedlich – verzaubert im Anblick des weiten, freien Ozeans. Du bleibst für einige Zeit neben dem Seelentier stehen und teilst seine Blickrichtung. (K)

Langsam trittst du an das Ufer heran. Du stehst barfuß im Sand und wartest auf die erste Welle. Die Wellen streifen deine Füße. Das Wasser ist noch leicht gewärmt von den Sonnenstrahlen des Tages.

Du nimmst weitere Fußspuren im Sand wahr. Eine weitere, stärker welle kommt heran und die Spuren verschwinden. Zurück bleibt ein glatter, unberührter Strand. Der Ozean spült die Spuren des Tages einfach davon. (K) Und wie auch die Natur immer wieder neu beginnt….so ist auch deine Seele bereit für einen Neuanfang. Stelle dir nun die Frage: „Was darf ich endlich zurücklassen, Was möchte ich abgeben?“ …..(K) Lege nun diese Sorgen, diese Themen sanft in die nächste zurückströmende Welle….Alte Sorgen, Ängste und Zweifel gehören der Vergangenheit an…Sie sind jetzt unbedeutend und verlieren sich in der endlosen Weite des Ozeans. (K) Zurück bleibt ein Gefühl der Leichtigkeit und Dankbarkeit…..Dankbarkeit für all die Herausforderungen, die dich nur stärker gemacht haben. …Dankbarkeit und Leichtigkeit in deinem Herzen….Du bist auf dem richtigen Weg (K).

Du hast Alles losgelassen. Du spürst eine tiefe Gelassenheit. (K)

Mache dich nun langsam auf den Rückweg zu den Dünen. Lasse dir dabei ganz viel Zeit. Schau dir den Strand deiner Seele, den Himmel deiner Seele nochmal ganz genau an …..sodass du jeder Zeit zurückkehren könntest….(K)

Nun suchst du dir einen Ausgang, eine Tür in einem Strandhaus, eine Höhle – eine Tür die nur du kennst und begibst dich zurück in deinen Körper.

Kim Kassandra Schmid

Kim Kassandra und Mark Schmid

Foto: Christian Hell

Wer in der saarländischen Yoga-Szene unterwegs ist, kommt an Kim Kassandra und Mark Schmid vom Yogimobil nicht vorbei. Die beiden gestalten nicht nur individuelle, einzigartige Yogaevents für Privatpersonen, Unternehmen und Yoga-Studios – sie bilden auch selbst aus. Die Fantasiereise ist teil des “30hrs Yoga & Sound Training“. Hier lernen die Teilnehmer*innen unter anderem, wie Fantasiereisen aufgebaut werden.

Dankesehr, dass du uns heute auf die Reise geschickt hast! <3

Disclaimer: Der Auszeit-Adventskalender ist ein Herzensprojekt und es erfolgte keinerlei finanzielle Aufwendung seitens der Türchenbefüller*innen an mich.