#auszeitadvent Türchen Nr. 23

Weihnachtstipps

Wenn wir mal ganz ehrlich sind: Für viele von uns bedeutet die Vorweihnachtszeit Stress und Druck. Aus irgendeinem Grund scheint es besonders wichtig, dass dieser eine Abend im Jahr besonders und perfekt sein muss.Wir haben ein gewisses Bild von Weihnachten im Kopf, das auch durch Werbung und die Medien suggeriert wird. So verursachen meist die Vorbereitungen schon Erwartungsdruck, der sich dann oft beim Höhepunkt des Festes – am Heiligabend – in Form von Streitigkeiten und Zankereien entlädt. Dabei wollen wir eigentlich nur einen rundum gelungenen Abend mit der Familie und leckerem Essen.

Tipps:

  • Die Erwartungen runterschrauben, realistisch bleiben, denn Perfektion existiert nicht. Die eigene Einstellung zu Weihnachten hinterfragen. Was ist mir wirklich wichtig?
  • Nicht glauben, was man in der Werbung vorgesetzt bekommt (weder die Wohnung, noch das Essen, noch die Stimmung werden perfekt besinnlich und harmonisch sein und auch auf den Schnee haben wir wenig Einfluss).
  • Dies gilt auch für die Geschenke: Lieber Geschenke von Herzen als ein erhöhter oder überhöhter Erwartungsdruck, der für alle teuer wird
  • Aufgaben aufteilen für den Heiligabend
  • Abläufe besprechen, vor allem Heiligabend – damit Konflikte an diesem Abend vermieden werden
  • Prioritäten setzen und Grenzen setzen, nein sagen üben! Man muss und kann nicht alles tun
  • Bereits in der Vorweihnachtszeit immer wieder kleine Auszeiten für sich selbst suchen, um nicht ganz die Verbindung zu sich zu verlieren (Meditation, Atemübungen, Spaziergänge, Musik hören, …)
  • Sich in kritischen Situationen an Heiligabend auch mal ein paar Minuten zurückziehen, tief durchatmen, sich nochmal erden und mit sich connecten
  • Sich in Toleranz üben – mit sich selbst und den anderen (die sind nämlich genauso gestresst wie wir)
  • An Heiligabend kritische Gesprächsthemen aussparen (dass der Opa die AFD wählt oder die kleine Schwester noch Single ist, der Bruder immer noch nicht sein Studium abgeschlossen hat…) – hier ist es auch ratsam allzu viel Alkohol zu vermeiden, der die Zunge lockert
  • Evtl nach Weihnachten einen Tag für sich allein oder mit dem/der Liebsten einplanen. Wir ertragen Konflikte besser, wenn wir schon etwas Positives in Aussicht haben

Jeanette Glaub

Jeanette Glaub

Jeanette ist Psychologin und am Weiterbildungsinstitut für Psychotherapie Saarbrücken (WIPS) in Saarbrücken tätig. Danke für deine Tipps! <3

Disclaimer: Der Auszeit-Adventskalender ist ein Herzensprojekt und es erfolgte keinerlei finanzielle Aufwendung seitens der Türchenbefüller*innen an mich.